Wieder zusammen!

Am Lagerfeuer…ich wollte gar nicht müde sein. Wir hatten eine gute Heimfahrt und ich habe doch im Auto geschlafen ;-). Oma und Lule haben uns empfangen. Wieder hier zu sein, fühlt es sich immer noch so unglaublich an, was in den letzten zwei Wochen passiert ist. Das das alles möglich geworden ist und das es so gut tut.

Wir warten jetzt auf Post, auf meinen Galileo-Kipptisch!

Ich zeig ihn euch dann, bei neuer Post von Mika ;-).

12. Tag

Abschied von Köln. Therapie und dann raus in den Park…

Der Tag klingt ruhig aus. Wir sind gestärkt für neue Aufgaben mit neuen Zielen. Im Januar wollen wir zeigen, was wir geschafft haben. Und…das sich jeder Aufwand lohnt! Monatlich schicken wir einen Bericht über eventuelle Schwierigkeiten beim Umsetzen der Übungen, Auswirkungen auf andere Therapien durch das Galileotraining und Verbesserungen, natürlich mit unserem durchgeführten Trainingsplan zurück.

Eine Therapieeinheit morgen noch und dann starten wir. Fünf Wochen war ich jetzt nicht im Kindergarten. Ob sie mich noch kennen 😉 ? Montag werde ich es wissen!

Bis dann, der Mika!

11. Tag

 

Freier Nachmittag und ein Besuch auf der Messe. Die Rehacare ist im Moment in Düsseldorf. Und wen treffen wir dort? Unseren Rolli-Bauer Micha :-). Da haben wir gleich mal zusammen geguckt was für mich so passen würde. Weniger ist mehr, alles unnütze kostet Kraft.

Für meine Zeit hier in Köln habe ich so einen kleinen superleichten Flitzer bekommen. Damit schaffe ich richtig weite Strecken. Morgen ist schon mein letzter langer Therapietag. Mir geht es so richtig gut im Moment, ich fühle mich wohl hier. Das gibt mir Kraft, auch emotional!

An alle, die es mir ermöglicht haben hier zu sein…

Wohin ich auch gehe…, ich werde nie vergessen, wer mir half, dorthin zu kommen! (unbekannt)

Mika

10. Tag

Einfach mal die Beinchen baumeln lassen, wie dieser Ziegenbock im Wildpark, der hier direkt um die Ecke ist. Danach wäre mir heute gewesen… Zwischendurch war ich heute auch ein kleines Böckchen. Nicht nur ich, die anderen Kinder hier haben mitgemacht ;-).

In der Therapiegruppe war ich aber dicke da ;-). Das hat mir dann Spaß gemacht.

Unser Plan war heute nicht ganz so lang und so haben wir den wunderschönen Nachmittag draußen verbracht.

Gute Nacht sagt Mika.

9. Tag

20130924-211021.jpg

Mein Kastanienmännchen von heute :-)! Natürlich habe ich schön mitgemacht.

         

Krabbeln und stützen üben. Mutiger werden, die eigenen Grenzen überwinden und nicht umfallen beim Sitzen. Haben wir heute geübt beim Einsatz mit Feuerwehrmann Sam. Meine tolle Therapeutin hat gleich mal nen Schlauch zum Löschen besorgt ;-).

Auf dem Galileo muß Mama jetzt selbst immer mit mir üben, damit das dann zu Hause auch gut klappt.

Oma und Lule sind heute nass geregnet. Da hatten wir hier in Köln so richtig Glück, ich habe nämlich ein Eis verputzt, bei strahlendem Sonnenschein 😉 !

Bis morgen mit neuen Abenteuern aus Köln :-), der Mika.

8. Tag

Hallo :-)!

Meine zweite Woche ist gestartet. Galileo-Training und Wassertherapie. Hat Spaß gemacht :-). Alle Entchen sollte ich einsammeln.

Am Nachmittag haben wir dann noch ein Kastanienmännchen gebastelt. Vielleicht haben wir morgen Zeit für mehr, aber nur wenn ich schön mit mache ;-).

Aber klar mache ich schön mit! Bis dahin und Kussi vom Mika :-)!

7. Tag

                           

Zoobesuch war heute angesagt. Leider habe ich nur nur noch die letzten Meter mitbekommen, da ich in einen tiefen Mittagsschlaf gefallen bin ;-). Wir sind mit der Bimmelguste am Dom gestartet, haben eine Rundreise gebucht. Auf dem Rückweg hatte ein Rolli leider keinen Platz….Warten auf die Nächste? Nein! Da sind sie wieder, die Grenzen des Alltag’s.

Das Wetter war ok, wir sind gut zu Fuß und etwas über zwei Kilometer am Rhein entlang! Da hatten wir auch was zu sehen. Schiffe und Möwen. Am Ende sind wir noch in ein riesiges Kinderfest geraten, zum Weltkindertag. Schnell durch und von oben gucken. Zu laut, zu voll!

 

Morgen geht es nun zum ersten Mal ins Wasser. Bis dann ;-), der Mika!

6. Tag

Ein bisschen Heimat gibt es auch am Fuße des Kölner Doms :-), Original Spreewälder Gurken. Unglaublich, sind wir also nicht alleine hier ;-)!

Nachdem ich mich erst einmal ausgeschlafen habe und sooo einiges verpasst habe. Köln ist bunt, voll, schön! Die Straßenmusiker waren total faszinierend und haben mich dann endlich aus meinem Schlaf gesungen. Morgen möchte ich wieder dorthin. Das werden wir bestimmt auch tun.

Am Neumarkt waren dann die Pandabären los. Es ist verrückt und ich mittendrin:-)!

PS: Wir freuen uns wahnsinnig doll über die viele Post im Gästebuch und die Kommentare! Bis morgen 🙂 !

5. Tag

Tag 5 ist geschafft hier in meinem Trainingslager ;-). Ich bin ein bisschen k.o.. Die schwierigste Aufgabe zu Hause wird sein, dieses Programm jeden Tag drei mal fortzuführen. Diesen kleinen Schweinehund zu überwinden… Aber genau darauf haben wir ja gewartet.

Morgen Nachmittag ist frei und wir wollen uns natürlich den Dom mal genauer anschauen.

Ein schönes Wochenende :-), Mika!

4. Tag

Mal was anderes ;-)! Rollbrettfahren. So ganz gemütlich konnte ich da drauf liegen und es hat richtig toll geklappt mich mit den Beinchen abzuschubsen. Man beachte ;-),meine Füße! Die Gummihandschuhe haben mir die dazu nötige Griffigkeit verliehen :-)! Mit Stricksocken ging das nicht so…Und wer ist auf diese coole Idee gekommen?

Robert :-)! Mama wusste natürlich Bescheid über seinen Besuch. Robert hatte hier in der Nähe zufällig einen Termin und konnte sich zwei schöne Stunden bei uns einplanen, bei der Therapie zuschauen. Wenn ich hier dran bleibe meinter er, werd ich n SMA Prototyp und es allen zeigen. Das ist doch mal männermäßige Motivation!

 

Auf dem Motomed gab es heute eine Überraschung. Nach dem ich am Montag in einer viertel Stunde drei Meter mit Hilfe geschafft habe mitzutreten, waren es heute schon unglaubliche 60 !!! Meter in dieser viertel Stunde.

Ein ereignisreicher schöner Tag vier ist zu Ende :-)! Gute Nacht!