Check up

Es war mal wieder die Zeit ran für unseren halbjährlichen Check up im Krankenhaus. Zwei Nächte habe ich total verkabelt geschlafen und mein „Life Guard“ – ein kleiner Computer, der mich jede Nacht zu Hause überwacht, wurde ausgelesen. Dieser kann vieles aufzeichnen und speichern, z. B. ob meine Sauerstoffsättigung in Ordnung ist, oder wie meine Pulsfrequenz ist. Alarm schlagen wenn etwas nicht gut läuft! Im Krankenhaus können natürlich noch viel mehr Vitalfunktionen überprüft werden. Unabhängig jeglicher Norm – es ist gut so wie es ist! Ich bin putzmunter & fröhlich!

Ernährungsberatung hatten wir auch wieder. Damit ich es mal ohne spezielle Zusatznahrung schaffe, auf meine Kalorien zu kommen. Es ist im Laufe der Zeit ja schon viel besser geworden. Trotzdem habe ich mein Brötchen was ich nicht geschafft habe, mit den Enten geteilt ;-).

 

Die Clown’s waren mich besuchen und haben mit mir Papierteufelchen gebastelt. Ferrari – so hieß einer, hat Mama gleich mal gezeigt wie das geht. Das war lustig :-)! Und sonst…ist die Zeit dort überhaupt nicht schlimm!

Eine schöne neue Woche, der Mika!

Besuch bei Oma

Ich habe mir schon sehr lange mal gewünscht, mit der Eisenbahn zu fahren. Mit meinen ganzen sieben Sachen die am Tage immer so mit müssen mit mir, ist es logistisch fast unmöglich. Auf meinen Rolli habe ich heute mal verzichtet, den Wagen bepackt, und so haben wir uns mit Mama auf den Weg zu Oma gemacht. Sie ist zur Zeit bei einer Reha in Wandlitz. Drei mal sind wir auf dieser relativ kurzen Strecke umgestiegen, über kleine verfallene Bahnhöfe getingelt. Die Menschen die sich dort aufhielten, lassen im Moment nicht los. Diese Bilder haben geprägt! Uns geht es gut…

In der nächsten Woche bin ich wieder für ein paar Tage für meine Untersuchungen im Krankenhaus. Danach werde ich wieder berichten – in Post von

Mika!

Ich bin zurück!

Eine sportlich erfolgreiche Woche liegt nun hinter mir. Es klappt alles, es ist zeitlich aufwändig, aber grundsätzlich völlig unanstrengend im Alltag umsetzbar. Das Beste was mir passieren konnte. Mir geht es gut damit und natürlich eben dadurch! Vieles geht jetzt nach dem halben Jahr Training besser und ausdauernder.

Der Tagesablauf dort war so eingeteilt, dass ich meine Erholungspausen zwischendurch hatte. Wir hatten sogar Zeit um ein Eis zu naschen :-). Ein ganz kleines bisschen wollte ich sogar noch bleiben :-), weil es mir so gut gefallen hat! Unser Tag lief mal entspannter ab, ein kleines bisschen Urlaub ;-)…Aber nun sind alle wieder zusammen !

Bis demnächst ;-), Mika

Grüße aus Köln

Hallo ihr Lieben!

Nun endlich Post von mir ;-)! Mein Tag ist gut durchgeplant und ich bin fleißig am Sport machen. Ich lerne wieder neue Übungen für zu Hause. Mein Mund plappert zwar munter, aber körperlich strengt es mich an. Ich brauche meine Pausen. Trotzdem können wir motiviert weiter machen. Jetzt, nach einem halben Jahr Training, kann man ganz gut beurteilen in welche Richtung es sich entwickelt. Wir haben alle bisherigen Ziele erreicht :-)!

                                           

Aus anfangs drei mir möglichen Übungen, sind es mittlerweile nun sieben Übungen geworden. Wir testen jetzt noch ein bisschen die Winkel und Frequenzen und können mit neuem Schwung zu Hause weitermachen :-).

Bis bald, Mika