Ein Hallooo aus Köln

Wir haben einen ambulanten Termin in der UniReha in Köln. Über ein halbes Jahr ist vergangen, als wir das letzte Mal hier waren und unsere Übungen zusammen gestellt worden sind. Das wird kontrolliert und (Fortschritte, juhu 😉 ) nachgemessen. Unsere erste Fahrt mit der Bahn nach Köln. Aus der Provinz auf diesem Wege in die große Stadt  ist schon abenteuerlich 🙂 . Aber es hat alles super geklappt. Auf dem Rückweg fahren wir noch etwa 1,5 Stunden von Köln entfernt, in ein Werk, wo der neue Rollstuhl hergestellt werden soll. Alles kann noch einmal ein bisschen perfekter angepasst werden. Für den Neuen ist es längst Zeit, aber es dauert eben einfach alles. Es fehlt noch das Okay der Krankenkasse. Wir freuen uns sooo sehr, dass sich diese Gelegenheit so ergeben hat. Durchatmen werden wir aber, wenn wir nach drei Mal umsteigen wieder im Zug nach Hause sitzen 🙂 !

Der offizielle Bescheid für die Beschulung ist noch nicht da. Die Dame war krank und fängt jetzt an, dass alles abzuarbeiten. Ohne diesen Bescheid kommen wir auch nicht an anderen Stellen weiter. Der Fahrdienst kann nicht organisiert werden. Der Schulbegleiter kann nicht bewilligt werden… Normalerweise sollte das alles längst geklärt sein. Zumindest war die Vorschule wieder ganz toll. Diesmal war unsere Gruppe in der Werkstatt. Wir haben Korken gesägt (mit einer echten Säge 😉 ) und kleine Männchen zur Erinnerung gebastelt.

Immer noch nicht weiter …

Aber innerlich entspannter! Der erste Vorschultag jedenfalls hat mich total begeistert. Vier davon gibt es insgesamt. So lernen wir uns alle kennen und es wird geschaut, wer vielleicht zu wem passt. Alle Kinder die eingeschult werden, sind in vier Gruppen aufgeteilt. Jede Woche ist ein anderes Thema dran. Meine erste Stunde war Deutsch/Sprache. Die Lehrerin war sehr sehr nett.

Unsere Küken wachsen und nun war es Zeit zu unseren großen Damen zu ziehen. Denen hat das natürlich überhaupt nicht gepasst. Ist ja wie mit uns Kindern 😉 . Wir müssen uns auch erst kennen lernen.

Kein bisschen weiter…

Nein, es ist noch nichts geklärt. Ein Bescheid der Schule hat uns noch nicht erreicht… Manchmal verirrt sich die Post im Spreewald. Aushilfen und Urlaubsvertretungen kennen sich nicht aus. Dadurch wurde schon einiges an den Absender zurückgeschickt und kam dann Tage später wieder zu uns zurück. Verstehen wir selbst nicht. Ob es daran liegt???

Und es ist auch nichts unkompliziert. Ein quitschvergnügtes und fröhliches Kind, das genauso empfindet wie viele andere, gesunde Kinder auch, bekommt nicht so einfach einen Hortplatz. Der Personalschlüssel passt nicht, keine Integrative Einrichtung, Späthort in der oberen Etage…. Und und und. Und bitte wir! müssen uns darum bemühen, das ein Einzelfallhelfer immer! dabei ist… Es geht nicht mal eine halbe Stunde /Stunde nach der Schule  bis wir von der Arbeit kommen und auch nicht bei Krankheit und Urlaub dieses Einzelfallhelfers. Für so einen ganzen langen Ferientag kann man ja durchaus Verständnis haben, aber… Es ist so bitter, solche Sätze verursachen Übelkeit. Nur weil die Beine Räder brauchen??? Wir dürfen noch einmal darüber sprechen, wenn wir dann jemanden haben, der Mika begleitet. Es beruhigt…

Das gab es alles schon einmal, als es um einen Platz im Kindergarten ging.. Wie unkompliziert war damals die Leiterin vom jetzigen Kindergarten. Mika durfte bleiben, sie regelte das alles für uns. Es gab keinen Rollstuhl, keinen Stuhl wo er sitzen konnte ohne umzufallen. Vom essen ganz zu schweigen. Es hat noch mehrere Wochen gedauert bis das dann alles so da war -> Anträge müssen ja erst geprüft und genehmigt werden. Er wurde jedenfalls so liebevoll aufgenommen und die ganze erste Zeit dann nur getragen. Ein großes Herz für alle Kinder, auch wenn die Umstände nicht einfach sind. Danke!!!

Glückspilze…

… vom Bäcker 🙂 . Können wir gerade gebrauchen. Anträge Anträge Anträge…. Viele Kopien von sämtlichen Unterlagen. Schule, Fahrdienst, Integrationshelfer->Schulbegleiter, Hort. Irgendwie gerade ziemlich nervig. Wir sind aber guter Dinge, dass es alles unkompliziert laufen wird. Es ist ja nichts unklar. Nur zeitaufwendig. Ein neuer Lebensabschnitt ist immer aufregend und wirft viele Fragen auf. Vielleicht haben wir nächste Woche schon einiges geklärt 🙂 .

Liebste Grüße vom Mika