Kleine Auszeit

Mal kurz an der Ostsee. Ein paar Tage viel spazieren… Den Kopf frei bekommen. Eins bleibt ungeklärt. Die Zeit nach der Schule, einer Ganztagsschule. Es sind vielleicht 20 Minuten, höchstens 50. Freitag’s zwei Stunden. Und es ist nicht möglich, dass Mika dort vom Hort, der die Räumlichkeiten der Schule nutzt weiter betreut wird. Kein entsprechendes Fachpersonal für Kinder mit Förderbedarf und zusätzlich wäre Mika ein Kind aus einer anderen Gemeinde. Komisch ist nur, dass aktuell ein ehemaliger Bauarbeiter (geeignetes Fachpersonal???)  Mika’s Schulbegleiter sein wird. Dieser Mika ab dem ersten Schultag begleitet, seine Pflege übernimmt . Es ist aus Kostengründen (Aussage vom Träger / Arbeitgeber des Schulbegleiter’s)  nicht möglich,  vorher mal eine vernünftige Übergabe zu machen und vielleicht zu erklären wie das Mieder geklebt wird, die Orthesen angezogen werden, die Besonderheiten beim Essen, Toilettengang usw. Es geht hier nicht nur um Stifte reichen und auch an sich nicht um den Bauarbeiter selbst. Er muss unseren „Job“ machen. Man kann sich ja Urlaub nehmen und die erste Zeit dort mitlaufen und alles erklären… So ein bisschen kommen wir aus dem Staunen nicht mehr heraus.

Die wichtigsten Hilfsmittel sind geputzt, ziehen vom Kindergarten in die Schule um. Und die Toilette ganz links, müsste ja mit… Am Nachmittag wohin es auch immer gehen soll in den Hort. Und morgens dann wieder zurück in die Schule. Wer bitte mutet so etwas zu??? Für wenige Minuten, bis wir von der Arbeit kommen… Oma und Freunde die in der Nähe sind um Mika abzuholen wenn es bei uns länger wird …. Denn unser Amt als Träger des Hortes hier im Ort ist auch keine integrative Einrichtung.  Hat sich aber bereit erklärt, Mika in den Ferien zu betreuen, wenn wir uns beim Sozialamt um einen Einzelfallhelfer bemühen.

 

2 Gedanken zu „Kleine Auszeit

  1. Ich kann es wieder mal nicht fassen… 🙁
    Drücke euch aber ganz fest die Daumen, dass die Mühlen zu mahlen beginnen und sich alles ganz schnell regeln lässt.
    Ihr habt es bis hierher geschafft, dann wird es auch ganz sicher eine Lösung für alles geben.
    Freut euch erstmal gemeinsam auf den Schulanfang und macht mal richtig Party, denn das muß auch mal sein.
    Ich denke an euch.
    LG Silke

  2. Hallo, lieber Mika,
    ich hoffe Du hattest mit Deinen Lieben eine schöne Zeit am Ostseestrand und konntet die Probleme etwas hintenan stellen. Sicher ist das leichter gesagt als getan.
    Ich denke mal, dass es doch noch alles gut wird. Wahrscheinlich ist bei den Verantwortlichen eine gewisse Hilflosigkeit vorhanden bzw. sie können sich nicht in Eure Lage versetzen., da sie selbst nicht in einer solchen Situation sind. Ihr wollt für Euren kleinen Mika nur ein bissel Verständnis, dass so ein kleiner Mensch auch ein Recht auf einen ihm angepaßten schönen Weg in das Leben hat. Du und Deine Lieben ,haben so viele Kämpfe, Höhen und Tiefen durchstehen müssen, da wird wohl auch hier ein Weg möglich sein.

    Ich drücke Euch ganz toll die Daumen und freut Euch auf das große Ereignis am Sonnabend —— Deinen ersten Schultag, lieber Mika .
    Seid ganz lieb umarmt und toi, toi, toi,.
    Die Probleme lösen sich hoffentlich auch noch.

    Tschüß und bis bald

    Dorothea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.