1. Tag

Hier bin ich nun 🙂 und habe meine ersten Übungen auf einem Galileo. In dieser Woche wird es ein Suchen & Finden werden, welche Übungen zu mir passen und die wir dann zu Hause ein viertel Jahr lang absolvieren werden.

           

Ich überlege noch, wie es sich anfühlt…. Wie eine Rakete die in den Himmel startet ?Oder vielleicht ein LKW, der über eine Holperstrasse fährt? Mittagspause war dann dringend notwendig…und viel zu kurz 😉

Motomed, ist wie Fahrrad fahren. Die Füßchen sind angeschnallt und der Motor dreht sie rundherum. Auf dem Bildschirm ist ein schlafendes Männchen zu sehen. Wenn ich es schaffe mitzutreten, dann wacht es auf und hüpft vielleicht auch ein bisschen vor Freude  🙂 Umgedreht, funktioniert das auch mit den Armen. Ich mach dann mal aus, es ist kurz vor 18:00 Uhr. Ende für heute!

3 Gedanken zu „1. Tag

  1. Hallo Mika,
    nach viel zu langer Zeit wollte ich mal wieder schauen wie es Dir geht. Wie ich gelesen habe, war in den vergangenen Monaten wieder viel los bei Euch. Und was mich besonders freut ist, dass es nun mit Köln geklappt hat und Du die Therapie machen kannst!!! Du bist ein prächtiger kleiner Kerl und es ist so schön zu lesen, dass Ihr viel Unterstützung erfahrt. Das kommt auch anderen Kindern zugute. Aber für das, was Deine Familie und vor allem Du leistet MUSS das auch so sein.

    Ganz viel Erfolg aber auch Freude dabei und liebe Grüsse an alle aus dem Schwarzwald

    Manuela und Familie

  2. Lieber kleiner Mika,
    es ist einfach wunderbar Dich so zu sehen. Du musstest sicher viel Neues am ersten Tag verarbeiten, aber es macht Dir bestimmt auch viel Spass.
    Deine Eltern sind hoffentlich etwas entspannt und können Deinen Tatendrang in Ruhe geniessen und sich über Erfolge freuen.
    Das Erlebte lässt Dich sicher in der Nacht wunderbar schlafen und beschert Dir schöne Träume.
    Lieber Mika, mach weiter so , und viel Erfolg bei Deiner Therapie.Sicher hast Du schon Freundschaften mit anderen Kindern schliessen können.
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben viele Glücksmomente, denn nur wer an das Glück glaubt, der hat Glück. Deine Dorothea

  3. Na, Mensch, bei dir gehts ja richtig zur Sache. Ich glaube dir wirklich, daß der Tag echt anstrengend ist, aber auch total aufregend. Und wenn dann erst die ersten kleinen Fortschritte kommen und das kleine Männchen aufsteht …. Oh, wir freuen uns so für dich und drücken die Daumen…… Auch ganz ganz liebe Grüße an Mama und Papa und Lule und Oma und all die anderen, die dich bei deinem Vorhaben unterstützen und deiner Familie den Rücken freihalten. Viele große riesige Grüße aus Weißwasser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.