Es war eine schöne und intensive Woche. Wichtig, damit die Angst vor Schmerzen verschwindet … Wir haben ganz viel probiert und ich habe neue und effektivere Übungen mitbekommen. Bin ja so riesig geworden in letzter Zeit 😉 . Auch selbstbewusster und mutiger 🙂 . Vor fünf Jahren haben wir dort angefangen und die Therapeuten haben sich richtig gefreut . Es wechselt ja im Laufe der Zeit auch wieder wer uns in der Woche dort hauptsächlich betreut, aber man trifft sich mit den anderen mal im Aufzug, im großen Sportraum. Im Wasser konnte ich zeigen was ich in der Schule gelernt habe. Es ist wirklich Wahnsinn was im Wasser alles klappt. Auf dem Rücken schwimmen  am Geländer entlang hangeln, ein paar Sekunden stehen …

Leider waren die letzten Messungen in der Klinik nicht so gut ausgefallen . Wir sind ja grundsätzlich positiv eingestellt, müssen das jetzt natürlich irgendwie klären und beobachten und hoffen das es fehlerhaft war…

In Köln hatten wir noch richtig angenehmes Wetter und konnten am Abend noch etwas raus . März 2020 und dann bin ich wieder da … Erst …

Ein Gedanke zu „

  1. Hallo, lieber Mika,
    ich freue mich, dass Du eine zwar anstrengende aber auch schöne Woche
    in Köln verbracht hast. Die Therapeuten haben Dich sicher mit offenen Armen empfangen und sich gefreut, was Du für Fortschritte gemacht hast.
    Ich freue mich auch, dass Du gewachsen bist, sicher hast Du viel gegessen, damit Du groß und stark wirst. Deine Eltern und natürlich ich als Oma , möchte auch die Oma nennen, die sicher auch sehr viel für Dich und Deinen Bruder kocht und bäckt. Na backen machst Du ja auch sehr gern.
    Lieber Mika,ich kann Deine Angst vor Schmerzen verstehen, mir geht es auch so, wenn diese vorbei sind hat man Angst, vor der nächsten Attacke.
    Aber glaub mir, wir müssen da durch, es tut mir sehr leid für Dich ,ich würde Dir gern helfen und Dich ganz toll in meine Arme nehmen und trösten.
    Glaub mir, Du wirst alles überwinden und Dir wird es sehr gut gehen, bleib tapfer.
    Dass die Werte nicht ganz so gut waren, macht mich ziemlich traurig und ich hoffe,dass man herausfindet, was die Ursache ist.

    Lieber Mika, ich wünsche Dir eine schmerzfreie Zeit und bleib tapfer, es wird alles gut werden, Du hast soviel erreicht.
    Für die Schule wünsche ich Dir weiterhin viel Erfolg und viele liebe Freunde.
    Sei ganz lieb umarmt, bis zum nächsten Mal
    Deine Dorothea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.