Freunde

Freunde streicheln die Seele. Es gibt schöne Momente die glücklich machen. Nicht immer kann man alles zeigen … Hier dürfen wir das. Unsere Mama’s sind arbeiten und wir beschäftigen die „Oma’s“ 😉 .

Und wenn mein Papa zum Lehrgang fährt und meinen Rollstuhl mit nimmt … Vergessen aus dem Auto zu nehmen und in Mama’s Auto umzustellen … Ein Schreck in der Morgenstunde und Papa schon über Berlin . Wenn der Tag anders abläuft als sonst . Man kann sich das gar nicht vorstellen wie wichtig dieses Hilfsmittel ist . Zum Glück stehen in der Schule ein paar alte Exemplare und ich habe den Tag einigermaßen überstanden .

Meine letzten „Baby’s“ 🙂 aus der Kiste 😉 . Kleine Gisela gluckt immer noch ..  Papa muss sie glaub ich mal erlösen ..  Manchmal wird das eben nix .

Küchenhilfe und die liebe Zeit….

In der letzten Woche waren wir wieder unsere Termine ab arbeiten und haben es nicht einmal geschafft uns zu melden. Wir fahren nach Süden bis Dresden  nach Norden bis Berlin und nach Westen bis nach Essen. Und manchmal fallen alle Termine ziemlich dicht zusammen. Dafür Urlaubstage planen, von der Schule abmelden alles zusammen haben…Die Strecken dann sind gar nicht mal so schlimm, wir machen uns ein schönes Rahmenprogramm 🙂 .  Ikea geht immer 😉  die Eismaschine mit der Münze ist ein Highlight des Tages 🙂 . 

Das erste Schuljahr geht zu Ende und ich habe es bisher geschafft ohne technische Unterstützung in der Schule mitzukommen. Das Schreiben funktioniert, zwar nicht mit dem Füller, aber das ist total egal . Ich lasse mich auch nicht beeindrucken wenn ich eine Pause nötig hätte… Ich mache weiter . Niemals aufgeben. Das habe ich gelernt . Und dann schafft man auch was ….Zuhause habe ich zu tun mit Käfer und allerlei anderer Tierchen um sie zu untersuchen und zu erforschen . Natürlich mit Kochen und Hühner züchten . Unsere kleine Gisela (sie heißt wie unsere Nachbarin, die sich immer gut um unserer Hühnefarm kümmert wenn wir unterwegs sind) brütet.  Hat sich unter der Scheune durchgebuddelt und sitzt auf ihren Eiern . Wir sind gespannt 🙂 .

Manchmal braucht man Geduld

Ich habe mir schon so lange einen Freund für mein Wellensittich Mädchen gewünscht. Sie ist immer noch recht scheu und ich kann sie zuplappern wie ich will, aber sie redet nicht mit mir 😉 . Nun hat mir der Zufall einfach mal Glück gebracht . Wir waren Mama’s Tante besuchen und sie hat einen lustigen Schwarm bunter Wellensittiche auf dem Hof . Und weil ich immer so viel Geduld mit meinen Eltern haben muss weil ja es immer noch was zu tun gibt, war das jetzt das Dankeschön von Mama und Papa an mich, das ich Leuchti – so habe ich ihn genannt wegen seinem schönen leuchtendem grün – mit nach Hause nehmen konnte. Tant’chen hat mich unterstützt 😉 . Putzi ist jetzt ganz glücklich mit ihrem hübschen Kerl’chen 🙂 .

Mir geht es ganz gut ….Oft schmerzen die Füße in den Orthesen und ich bin manchmal schlapp und es strengt an sich gerade sitzend im Rolli zu halten  Alltagserscheinungen halt . Ich halte tapfer durch und weiß das wir uns ganz doll lieb haben…. So wie Putzi und Leuchti… Das gibt Kraft und trägt .

Die Entdeckung an der Malerei

Meine erste Pusteblume im April 🙂  und ich noch mit Bärenfellstiefeln 😉 . Über die Orthesen passen kein normalen Schuhe. Sie sind sehr teuer und die Krankenkasse trägt den größten Batzen der Finanzierung. Die Schuhe müssen über ein Rezept, dann über eine Genehmigung den Weg an die Füße finden. Kataloge gibt es zum Aussuchen im Sanitatshaus. Aber sie sollten bald bei mir sein…

In der Schule hatte ich zum ersten Mal Reiki mit Klangschalen im Wasser. Wir waren vier Rollikinder und hatten liegend eine Schale auf dem Bauch. Ich sollte entspannen die Augen schließen . Die Wellen sich über das Wasser auf die Muskeln übertragen. War etwas ganz besonderes, für’s erste Mal ein bisschen komisch 😉 .

Durch meine Lehrerin habe ich ganz große Lust an der „Malerei“ gefunden.  Wir haben schon tolle Techniken erlernt und ich probiere und experimentiere mit Pinsel und Farbe. Manchmal fehlt mir einfach eine Aufgabe. Das Bewusstsein wird klarer, die Einschränkungen bewusster … Vielleicht habe ich sie jetzt gefunden, meine Aufgabe und Potenzial zum entwickeln und entfalten .

Die Osterüberraschung

Ein kleines Früh’chen 😉 . Vier kleine Bantamküken haben wir zum Ausbrüten, schlüpfen und wachsen in Pflege bekommen. Dieser Kleine hat sich einen Tag vor dem Schlüpftermin aus dem Ei gepickt. Nun bin ich wieder Kükenpapa 🙂 .