Freitag morgens in der Schule ;-)

Adventszeit… Adventsfest, Schwein am Spieß = sammeln für die Klassenkasse, Selbstgemachtes verkaufen für Kinder die nicht so schöne Weihnachten haben, singen für obdachlose Menschen. Da kann man schon mal in der Schule einschlafen 😉 . Es ist aufregend und macht Spaß 🙂 .

Besuch im Kindergarten

Es war eine große Freude auf allen Seiten 🙂 !  Ein Besuch in meinem Kindergarten zum Adventsbasteln . Die Tische sind niedrig und klein… Und ich bin groß 😉 . An verschiedenen Stationen sind Engel aus Nudeln, Kekshäuschen und ein schönes Gesteck entstanden. Zum Abschluss sind wir sogar noch im Lampionumzug mitgerollt. Es war ein wunderschöner Nachmittag mit vielen Erinnerungen an einen Ort der mich ein ganz grosses Stück weiter getragen und begleitet hat.

Festvorbereitung

Bald beginnt die Adventszeit. In der Schule feiern wir unser Adventsfest und jede Klasse trägt dazu etwas bei. Es gibt kleine Stände mit Überraschungen, Waffeln, Glühwein, leckeres zu Essen … auch Schwein am Spieß. Ich bin schon ganz schön aufgeregt und dabei die Schilder für die Werbung zu gestalten . Meine lustige Interpretation eines Wildschweines 😉 . Mir gefällt diese Zeit . Es gibt was zu tun. Plätzchen backen, Geschenke basteln und sooooo viel Geduld haben 😉  .

Alles gut?

 

Die Ferien sind nun vorbei. Ich hatte noch ein paar schöne Tage im Hort. Unterwegs waren wir ja erstmal genug 😉 . Leider war es gar nicht so einfach etwas zu klären. Unsere Kinderärztin zur Weiterbildung und einen Kinderpulmologen gibt es nicht in der Nähe … Sicherlich sind die Geräte in der Klinik sensibler und können viel genauere Werte erbringen, aber zur Beruhigung zeigt unser Monitor zur Überwachung in der Nacht keine großen Probleme an . Ein weiteres Kabel könnte nicht nur die Sauerstoffsättigung aufzeichnen sondern auch die Atmung dokumentieren. Und irgendwie ist das Gefühl kein schlechtes …. Die ersten Fragen sind immer nach Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen und solche Dinge . Habe ich nicht !

 

Es war eine schöne und intensive Woche. Wichtig, damit die Angst vor Schmerzen verschwindet … Wir haben ganz viel probiert und ich habe neue und effektivere Übungen mitbekommen. Bin ja so riesig geworden in letzter Zeit 😉 . Auch selbstbewusster und mutiger 🙂 . Vor fünf Jahren haben wir dort angefangen und die Therapeuten haben sich richtig gefreut . Es wechselt ja im Laufe der Zeit auch wieder wer uns in der Woche dort hauptsächlich betreut, aber man trifft sich mit den anderen mal im Aufzug, im großen Sportraum. Im Wasser konnte ich zeigen was ich in der Schule gelernt habe. Es ist wirklich Wahnsinn was im Wasser alles klappt. Auf dem Rücken schwimmen  am Geländer entlang hangeln, ein paar Sekunden stehen …

Leider waren die letzten Messungen in der Klinik nicht so gut ausgefallen . Wir sind ja grundsätzlich positiv eingestellt, müssen das jetzt natürlich irgendwie klären und beobachten und hoffen das es fehlerhaft war…

In Köln hatten wir noch richtig angenehmes Wetter und konnten am Abend noch etwas raus . März 2020 und dann bin ich wieder da … Erst …

Sportliche Ferien

Nach geplanten Tagen in der Klinik waren wir eine Woche zu Hause und sind schon wieder in Köln. Darauf habe ich mich richtig doll gefreut. Nach der OP ist alles ein bisschen anders. Das Galileo-Training war sehr reduziert und mir fehlt noch der Mut alle Übungen gut mitzumachen . Wir hoffen, dass wir das hier alles wieder in gute Bahnen bringen können und ich ohne Angst und Schmerzen meine Muskeln wieder weiter aufbauen kann. Im Wasser ist alles leicht. Da tragen mich die Füße. Es ist zumindest ein Anfang 🙂 !

Welch ein Ärger

Eine kleine Entdeckung beim Spaziergang. Mika, das Hunde-WC 😉 . Müsste überall stehen , bin auch schon durch ein Häufchen gerollt… Hat Glück gebracht 🙂 ! Komplizierte Situationen werden mit einem strahlendem Lächeln begegnet. Ist sogar schon dem Hausi in der Schule aufgefallen 😉 . Dann ist alles nur noch halb so schlimm . Der kleine Geist ist bewegt und sucht nach Lösungen . Wahrscheinlich können sich nur die wenigsten Menschen vorstellen wie es ist wenn man nicht kann wie man möchte und immer daran zu arbeiten das es besser wird … Auch wenn man sich ärgert… In der Klasse haben wir jetzt eine Stress-Zettel-Box . Dort kann man seine Sorgen aufschreiben und wir reden einmal in der Woche darüber . Ich habe auch schon eine Sorge, ein Ärgernis eingeworfen . Niklas hat bei Mensch-ärgerte-dich-nicht vier mal gewürfelt 🙂  🙂  🙂 und dann noch eine sechs . Diesmal lächeln die Großen.

Gips ab

Eine kleine Erlösung. Die Gipse sind geöffnet, aber als Schalen wieder um die Beine gewickelt. Natürlich konnte ich es kaum erwarten , bin beim aufsägen gleich mal ganz blass geworden 🙂 . Es ist natürlich alles sehr empfindlich und Berührungen beim frisch machen sind ganz unangenehm . Die Füße sind entspannt und ganz weich . Orthesen müssen sie jetzt in Form bringen und gut halten  Dann müssen die Muskeln wieder aufbauen.

In der Schule habe ich meine ersten Stunden mit einem Laptop. Für längeres Schreiben wird die Kraft manchmal knapp. Ich durfte schon ein wenig zeichnen und Tabellen anfertigen. Natürlich auch Schreiben. Immer wieder muss ich sagen wie viel Spaß es mir macht und wie gern ich in dieser Schule bin . Ich freue mich auf jeden neuen Tag . Eine Woche noch und dann kann ich auch wieder ins Wasser zur Therapie . Träume habe ich immer noch vom Laufen … Stelle mir vor das es klappen könnte wenn ich so in der dritten Klasse bin . Wir lassen sie jedenfalls nicht platzen ….