Es wird langsam…

…wieder besser! Alle sind froh das ich esse und schlafen kann, so einfach :-). In dieser Woche habe ich noch ganz schön gekämpft und auch Antibiotika nehmen müssen, aber ich glaube es ist geschafft! Im Kindergarten hatten wir Fahrzeugtag und jeder konnte sein Gefährt mitbringen. Ich hab ja meins immer dabei…Nächste Woche geht es dann zur Feuerwehr. Die finde ich so richtig toll! Da freue ich mich drauf.

Diese schönen Zeilen sind heute von Christiane angekommen, einer ganz tollen „besonderen“ Mama, die meiner Mama in der schwierigen Zeit nach der Diagnose unheimlich geholfen hat aufzustehen, und Schritt für Schritt einen neuen, anderen Lebensweg mit mir zu gehen. Zum Gedicht STATTDESSEN, auf der „Augenblicke & Gedankenseite“:

…So fühlt wohl jede Mutter mit einem kranken Kind. Verstehen ohne Worte, unmögliches möglich machen, alles mit seinem Kind tragen, auch wenn man manchmal das Gefühl hat es nicht ertragen zu können. Aber die Liebe zu seinem Kind lässt das Wort „aufgeben“ nicht zu und das Wort „Hoffnung“ ist allgegenwärtig.

Die größte und einzigste Aufgabe ist es, glücklich zu leben. (Voltaire)

Also genießen wir diesen schönen Herbst und Dank mal an dieser Stelle besonders Astrid und Carola für eure Energie und Unterstützung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.